Willkommen

Seit Januar 2017 bin ich Rentnerin. Auf meine alten Tage lerne ich nun meine Muttersprache plattdeutsch und arbeite an einem Buchprojekt für Babys in plattdeutsch. Wenn man sich in Norddeutschland mit dieser Sprache befasst,
kommt man an einem Mann nicht vorbei:    Yared Dibaba !

Yared gehört inzwischen zu meinen Facebook-Kontakten, und so habe ich davon erfahren, dass er eine Veranstaltung moderiert für seine Landsleute, die Oromo.

Wir sind natürlich in, Karl-Peter und ich und haben Yared, seinen Bruder, seine Mutter und viele Oromo persönlich kennen gelernt. – Organisiert wurde die Veranstaltung von der Gesellschaft für bedrohte Völker.

Nach der Veranstaltung kamen wir zusammen und gründeten die Arbeitsgruppe Oromo.

Morgen, am So. 15.12.2017,  machen wir einen Infostand im Abaton-Kino um 20 Uhr, wenn der Film gezeigt wird:
„Das grüne Gold“.  – In Vorbereitung auf diese Premiere,
bei der der Regisseur anwesend sein wird, habe ich heute noch einmal zum Thema recherchiert und war geradezu erschlagen von den Informationen.

Das hat uns bewogen, die Informationen in diesem Blog zu bündeln.
Danke dafür an den fleißigen Karl-Peter für die rasche Umsetzung.

Worum geht es eigentlich in Oromia und wo liegt es überhaupt ?

Was kannst du tun ?

Informiere Dich !  –  Kauf keine Blutrosen !
Denke beim Einkauf nach und bevorzuge regionale Produkte.
Wenn du noch mehr tun willst, schließe dich dem Netzwerk an und und werde selbst aktiv.

Wir sind nicht unschuldig daran, dass Menschen in Oromia vertrieben werden
und sich auf den gefährlichen Weg zu uns machen.

Ricarda

.
.
.
.
:

Teile mit Freunden : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Ask
  • Webnews
  • MyShare
  • Live-MSN
  • email
  • Print