Merkel: Waffen für die Regierung?

Ricarda

In Äthiopien sprach die Kanzlerin unmittelbar,
nachdem dort wegen Protesten der Ausnahmezustand
für ein halbes Jahr ausgerufen worden war.
Merkel sagte dabei verstärkte Hilfe für das Militär
und die Polizei zu, die in den vorangegangenen Monaten
für hunderte Tote Demonstranten verantwortlich war
(siehe 
IMI-Aktuell 2017/633).

Man mag es kaum glauben.
Merkel hilft nicht etwa den vertriebenen Oromo,
sondern Militär und Polizei.
Das sind genau die, die Hunderte von friedlichen Oromo niedergeschossen haben.

Quelle:

IMI-Aktuell 2017/633

Es hat schon wieder Tote gegeben, berichten die Medien.
NTV  – diesmal an der Grenze zu Somalia.

Lasst uns Briefe schreiben an die Vertretungen Äthiopiens in Deutschland.
Die Adressen findet ihr hier.

Für Hamburg:

Honorarkonsul der Demokratischen
Bundesrepublik Äthiopie
Leiter Herr Heinrich G. Köhler,
Lehmweg 7
20259 Hamburg,

eMail :    ethiopian.consulate@hamburg.de

Lasst uns auch die Abgeordneten anschreiben.
Ricarda
.

.
.
.
:

Teile mit Freunden : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Ask
  • Webnews
  • MyShare
  • Live-MSN
  • email
  • Print

Über Margit Ricarda Rolf

Initiatorin
Dieser Beitrag wurde unter Aktionen, Allgemein, Grundlagen, Problem abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Merkel: Waffen für die Regierung?

  1. Karl-Peter sagt:

    Angela Merkel hat nie erfahren, wie wahre Demokratie funktioniert,
    denn in der DDR gab es diese nicht.
    Sie hat Deutschland auch stark von wirklicher Demokratie entfernt.

    Daher ist die Beurteilung von Merkel zum Thema „Demokratie“
    eine gefährliche Naivität mit schwerwiegenden Folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.